5 STRATEGIEN FÜR IHRE WORK-LIFE-BALANCE III

TAB The Alternative Board Blog

Tipp 3: Ziele setzen, verfolgen, erreichen

Fragen Sie sich manchmal, wofür Sie etwas tun, das Ihnen viel Zeit raubt? Dann lassen Sie den Stift sofort fallen und halten Sie sich Ihre Ziele vor Augen, bevor Sie weitermachen. Wissen Sie genau, welche Ziele Sie eigentlich verfolgen?

Dabei kommt es nicht nur auf Ihre übergeordneten, langfristigen Ziele (Marktführerschaft, Umsatzsteigerung um 30%, etc.) an: Zerlegen Sie Ihre Ziele in kleine, realisierbare Teilziele, z.B. die Steigerung des Marktanteils um 10% in der Zielgruppe 50plus. So wirken Ihre Ziele plötzlich viel besser erreichbar und Sie können Ihre Aufgaben zielgenau darauf ausrichten. Eine Aufgabe trägt nicht effektiv zur Zielerreichung bei? Dann weg damit! Zeit gewonnen.

Ein weiterer Vorteil von Teilzielen: Sie können sich selbst auch Zwischenerfolge und guten Gewissens erst morgen wieder an der Erreichung des nächsten Teilziels weiterarbeiten. Noch mehr Zeit gewonnen und Sie brauchen Ihren Stift für heute nicht mehr in die Hand zu nehmen.

TAB widmet sich sehr intensiv Ihren beruflichen und persönlichen Zielen – von kurzfristigen Zwischenzielen bis zu übergeorneten Unternehmenszielen:

  1. Sehr kurzfristig: 30-Tage-Ziele, die bis zum nächsten Boardmeeting erreicht werden sollen
  2. Kurzfristig: 90 Tage und umgerechnet insgesamt 3 Boardmeetings als Zeithorizont; diese Zeitspanne ist gleichzeitig Ihre persönliche Testzeit bei TAB
  3. Mittelfristig: 2 Jahre und damit genug Zeit, Lösungsansätze zu testen und ihre Effektivität zu überprüfen
  4. Mittel- bis langfristig: 5 Jahre, in denen strategische Ziele in die Tat umgesetzt werden können
  5. Langfristig: 8 Jahre in denen auch eine komplexe Unternehmensstrategie (z.B. die Entwicklung und der Aufbau eines neuen Geschäftsfeldes, eine Neu-Positionierung, etc.) realistischerweise erfolgreich umgesetzt werden kann und Resultate überprüfbar sind.

Gemeinsam mit dem TBO, dem sogenannten „TAB Board Owner“ – also Ihr Coach und Moderator, überprüfen Sie zwischen den Meetings Ihre Zielerreichung, nehmen Korrekturmaßnahmen vor und entwickeln die Strategien zur Zielerreichung kontinuierlich weiter.

Zurück zu Tipp 2 – Das Wesentliche zählt

Nächste Woche: Tipp 4 – Delegieren – aber richtig