Markus Müllers, EES ENERKO Energy Solutions GmbH Aachen

TAB The Alternative Board TAB Fallstudien

Markus Müllers, 1.000stes TAB-Mitglied, zeigt sich begeistert: „Mein Board hat mich schon jetzt enorm vorangebracht“

TAB-Unternehmerboards finden im deutschsprachigen Raum immer mehr Zulauf und Verbreitung. Bei Markus Müllers, dem 1.000sten TAB-Mitglied, haben wir nachgefragt, wie es zu seiner Entscheidung kam, wie er bisher schon profitiert hat und warum er unbedingt dabeibleiben möchte.

Markus Müllers ist Mitinhaber und Prokurist der EES ENERKO Energy Solutions GmbH in Aachen. Das Unternehmen berät Energieversorger zu Fragen der Energieerzeugung und der Energieverteilung, zu Speicherkonzepten und erbringt Business-Outsourcing-Dienstleistungen für den Energievertrieb.

Wie haben Sie von TAB-Unternehmerboards erfahren und warum sich dafür entschieden?

Die Entscheidung fiel zu einem Zeitpunkt, als ich mich auf meine künftige Rolle als Geschäftsführer und Hauptgesellschafter vorbereiten wollte. Ein Bekannter meines jetzigen Kompagnons hat die Anregung zu dieser Form der externen Unterstützung gegeben.

Was waren Ihre ersten Eindrücke und Erfahrungen? Haben Sie von den Tipps und Ideen anderer Unternehmer bereits profitieren können?

Zunächst war ich skeptisch, doch grundsätzlich interessiert. Schnell entdeckte ich den „Mehrwert“, der in der Moderation liegt. Im Gegensatz zu einem Stammtisch geht es nicht um einen unverbindlichen Austausch – vielmehr werden alle Schwachpunkte und Probleme gründlich nachbereitet und einer Lösung zugeführt. Dazu wird jedes Mitglied eines Unternehmernehmerboards auch außerhalb der monatlichen Treffen mit Coachingstunden gut begleitet. Nach dem Hands-on-Prinzip werden darüber hinaus Lösungen für kleinere Hemmnisse im Unternehmeralltag entwickelt.
Von den Themen der anderen Unternehmer profitiere ich in gleicher Weise. Dies ist wahrscheinlich verblüffend: Im Board entdeckte ich erst, was ich früher alles hätte anders machen können. Über die strategische Entwicklung des Unternehmens zum Beispiel sowie viele weitere Aspekte hatte ich niemals nachgedacht, da die Geschäfte ja liefen. Inzwischen habe ich insbesondere für den Vertrieb wertvolle Impulse bekommen, die ich nach und nach umsetze.

Was gefällt Ihnen besonders gut an der Zusammenarbeit bei TAB?

An TAB gefällt mir, mal nicht „im eigenen Saft zu schmoren“ – sondern mit anderen Unternehmern offen diskutieren zu können. Ein entscheidender Faktor ist zweifellos der Moderator, der Stringenz in den Austausch zwischen den Unternehmern am Tisch bringt – dadurch ist das Konzept in gewisser Weise einzigartig.

Herr Müllers, herzlichen Dank für das Gespräch!

Erleben Sie selbst in einem Sample-Board, wie der Austausch mit anderen und die Arbeit an konkreten Problemen auch Sie als Unternehmer inspiriert!