Raus aus der Schockstarre – mit diesen 5 Tipps steuern Sie Marketing & Vertrieb aus dem Krisenmodus

TAB The Alternative Board Blog

Der zweite Lockdown lässt manche Unternehmer in eine „Schockstarre“ versinken. Klar, nichts ist mehr wie es vorher war. Es fehlen die gewohnten Sicherheiten. Jahrelange Erfahrungen helfen nicht, wenn beispielsweise Kunden auf einen Besuch vor Ort wegen COVID 19 und notwendiger Konsequenzen verzichten. Auf die Dauer können wir uns aber eine Passivität weder in Vertrieb und Marketing noch in anderen Bereichen leisten und müssen uns den neuen Gegebenheiten anpassen. 

Auch hier gilt das alte Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Anbei finden Sie 5 Tipps, wie Sie in der Krise Ihre Chancen erkennen und für sich nutzen.

Tipp 1: Die richtigen Kunden in den Fokus nehmen

Nicht in allen Branchen herrscht derzeit Flaute. Bemühen Sie sich gerade jetzt um die Kunden, die (noch) nicht von der Pandemie betroffen sind bzw. die vielleicht als echte Gewinner von den derzeitigen Veränderungen profitieren. Auch wenn potenzielle Kunden dieser Branchen nicht zu ihren bisherigen Kunden gezählt haben, ergibt es gerade jetzt Sinn, aktiv um diese zu werben. Letztlich vergrößern Sie dadurch Ihren Kundenstamm und verringern Ihre Abhängigkeit von einzelnen Branchen. Damit sind Sie auch dann im Vorteil, wenn die Normalität zurückkommt.

Tipp 2: Öffnen Sie sich technischen Möglichkeiten

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter im Vertrieb und Marketing, kreative Ideen zu sammeln. Wer sich von derzeit erfolglosen Vorgehensweisen konsequent trennt und bereit ist, andere Wege auszuprobieren, braucht sich nicht durch Selbstmitleid lähmen lassen. Setzen Sie sich mit den Möglichkeiten der sozialen Medien auseinander, seien Sie offen gegenüber virtuellen Treffen und Online-Messeständen. Ihre Kunden werden es Ihnen danken, wenn Sie Wege aufzeigen, wie trotz Kontaktverbots die Geschäfte weitergehen.  

Tipp 3: Suchen Sie neue Märkte

Stellen Sie sich in einem Brainstorming mit kreativen Menschen die Fragen: Was können wir? Und wer kann das gerade jetzt gebrauchen? Gehen Sie bei dieser Frage aber nicht zu sehr von Ihren Produkten oder Dienstleistungen aus, sondern gehen Sie mehr in die Tiefe. Identifizieren Sie dabei Ihre Kompetenzen, um auch neue Produkte oder Angebote zu entwickeln. Auf diese Weise haben beispielsweise Modehersteller erfolgreich schicke Alltagsmasken hergestellt. 

Tipp 4: Verbünden Sie sich mit anderen Partnern

Sicher gibt es Geschäftsfelder, die Sie selbst nicht erschließen können. Aber oft sind es gerade die Bereiche, deren Vertreter auch offen für neue Wege sind. Es brechen täglich immer mehr Betriebe nicht nur als Kunden weg, sondern auch die Lieferanten anderer Firmen fallen aus. D.h. es gibt auch mehr und mehr Lücken, die Sie jetzt mit Ihrem Angebot schließen können.  

Tipp 5: Vernetzen Sie sich mit anderen Unternehmern

Die Kreativität einer branchenübergreifenden Unternehmerrunde ist bei all diesen Überlegungen unglaublich hilfreich, um frische Ideen, unerwartete Lösungen und neue Wege zu finden. Im regelmäßigen Austausch in einem TAB® Unternehmerboard finden sich erfahrene Unternehmer und Unternehmerinnen regelmäßig zusammen und helfen sich gegenseitig,  durch diese unsicheren Zeiten zu gelangen. Das erdet und gibt neue Kraft, um in der Krise auch Chancen und Möglichkeiten zu finden und diese umzusetzen.

Autor: Walter Spitzner / TAB Marburg-Biedenkopf und Waldeck-Frankenberg

 

 

Keinen Beitrag verpassen:

Ich möchte alle neuen Beiträge des TAB Blogs per E-Mail erhalten:

 

Durch Angabe meiner eMail-Adresse und Anklicken des Buttons „Abonnieren!“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass TAB The Alternative Board Deutschland, Österreich und Schweiz mir regelmäßig Informationen zu den Themen Unternehmensführung, Personalmanagement, Marketing und Vertrieb sowie Unternehmensstrategie per eMail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.