Effektives Stressmanagement: Mit weniger Druck mehr erreichen

  • Stressmanagemnet
Werner Schweitzer

Stress gehört inzwischen fast auf allen Hierarchieebenen mehr oder weniger zum Berufsalltag. Im Leben von Unternehmer:innen ist der Umgang mit Stress ein entscheidender Erfolgsfaktor. Wer sich umfassend und produktiv mit Stress auseinandersetzt, kennt seine persönlichen Stressauslöser genau und weiß, wie diese sein Führungsverhalten beeinflussen. Lernen Sie in diesem Beitrag die fünf häufigsten Stressfaktoren für Unternehmer:innen kennen. Erfahren Sie bewährte Strategien, um die Herausforderung ”Stress” besser zu meistern.

1. Machen Sie sich bewusst, was Sie alles richtig machen

Stress entsteht oft aus dem quälenden Gefühl, dass die Dinge nicht gut laufen oder dass Sie nicht alles tun, was Sie könnten, um eine Aufgabe zu bewältigen. Zuversicht und Auftrieb gibt es Ihnen, wenn Sie sich an die Dinge erinnern, die gut laufen. Erstellen Sie eine Liste mit Ihren kleinen und großen Erfolgen und allen erreichten Meilensteinen. Platzieren Sie diese gut sichtbar, etwa an der Pinnwand bei Ihrem Schreibtisch. Halten Sie in stressigen Momenten inne und werfen Sie einen Blick auf die Liste und Ihre Leistungen. So ist jederzeit ein Perspektivenwechsel möglich und Sie werden sich sofort besser fühlen.

Kompakter Leitfaden für mehr unternehmerische Zufriedenheit
Downloaden Sie unser E-Book für verlässliche Orientierung und Handlungsanweisung für Ihre dauerhafte persönliche Zufriedenheit.

2. Achten Sie auf eine gute Selbstfürsorge

Unternehmer:innen haben so viel um die Ohren, dass sie es manchmal vernachlässigen, sich um ihre wertvollste Ressource zu kümmern – um sich selbst. Stress ist schon unter normalen Umständen eine Belastung, er kann aber unüberwindbar erscheinen, wenn es Ihnen körperlich und psychisch schlecht geht. Versuchen Sie Folgendes zu beherzigen:

  • Ernähren Sie sich gesund, auch wenn Sie wenig Zeit haben: z.B. Apfel statt Schokoriegel, belegtes Vollkornbrot statt Hamburger, Buttermilch statt Limo, Karotte statt Chips. 
  • Achten Sie auf reichlich Flüssigkeitszufuhr – es sollten pro Tag 1,5 bis 3 Liter Wasser sein. Dann haben Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Kopfschmerzen keine Chance.
  • Bewegen Sie sich jeden Tag so viel wie möglich – ein flotter Spaziergang zwischen zwei Meetings oder in der Mittagspause, Treppe statt Aufzug, Fahrrad statt Auto und zu Fuß gehen, statt eine Station zu fahren. Bewegung im Freien verschafft einen belebenden Sauerstoff-Kick und das Sonnenlicht hebt die Stimmung.
  • Sorgen Sie für ausreichend erholsamen Schlaf und für regelmäßige Schlafzeiten, um danach wieder gut erholt ans Werk zu gehen.

3. Perfektionismus? Nein, danke.

Wenn Sie der Typ sind, der am Arbeitsplatz auf Perfektion besteht, erzeugen Sie zusätzlichen und unnötigen Druck für sich und andere. Übertriebene Gewissenhaftigkeit, Erwartungen und Ansprüche sowie die Angst, nicht immer die bestmögliche Entscheidung zu treffen, münden in Selbstüberforderung. So dreht sich die Stress-Spirale immer weiter. Versuchen Sie lieber, das große Ganze im Auge zu behalten und verzetteln Sie sich nicht in Details. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken und Talente und vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Bei einem größeren Problem machen Sie sich die Vor- und Nachteile bewusst und schlafen Sie eine Nacht drüber. Das Gehirn verarbeitet im Schlaf die Informationen, trennt Wichtiges von Unwichtigem – und eine Lösung oder Entscheidung fallen am nächsten Tag leichter.

Freiräume & Zufriedenheit
Melden Sie sich für unser Webinar zum Thema "Freiräume & Zufriedenheit" an und profitieren Sie von Experten-Tipps aus über 30 Jahren Erfahrung!

4. Machen Sie regelmäßig Urlaub

Unternehmer:innen sollten es vermeiden, falsche Signale auszusenden, indem sie rund um die Uhr arbeiten und auf Urlaub verzichten. Es ist zwar wichtig, Ihr Team zu ermutigen, ihren Urlaub oder auch ein Sabbatical zu nehmen, um Stress abzubauen. Doch die Verantwortlichen sollten mit gutem Beispiel vorangehen. Ohne ausreichende Erholungszeiten steigt auch bei Ihnen die Burnout-Gefahr und Sie sind der enormen Aufgabe, ein Unternehmen zu führen, nicht mehr gewachsen. Delegieren Sie wichtige Verantwortlichkeiten rechtzeitig an vertrauenswürdige Teammitglieder. Legen Sie in einer anderen Umgebung ganz bewusst eine Pause von der Arbeit ein. Sie werden sehen, das macht den entscheidenden Unterschied in Ihrem Leben!

5. Bauen Sie stärkere Verbindungen zu Gleichgesinnten auf

Viel Stress kommt von dem Gefühl, dass –  ganz egal was passiert – man „da oben“ immer einsam ist. Die gute Nachricht: Es kann auch anders sein! TAB The Alternative Board existiert genau aus diesem Grund: Unternehmer:innen haben die Chance, nicht allein, sondern Teil einer Gruppe von Gleichgesinnten zu sein, welche ähnliche Herausforderungen genauso wie Anerkennungen und Erfolge miteinander teilen. Dadurch bekommen viele stressauslösende Themen die Wichtigkeit, die ihnen zustehen – nicht mehr und nicht weniger.

Kompakter Leitfaden für mehr unternehmerische Zufriedenheit
Profitieren Sie von den Impulsen und Ideen, die anderen Unternehmern wie Ihnen geholfen haben, endlich dem Hamsterrad zu entkommen.
  • Worauf es ankommt, wenn Sie sich aus der Selbständigkeit zum Unternehmer*in entwickeln
  • Welche Rolle Ihr “Warum” für Sie und Ihr Unternehmen spielt
  • Wie Sie wieder aktiv AN Ihrem Unternehmen arbeiten können