So bewahren Sie sich als Führungskraft positives Denken

  • Unternehmerische Zufriedenheit Blog FBLI 6
Werner Schweitzer

Eine positive Einstellung ist sehr hilfreich, wenn man erfolgreich sein will. Aber wie bewahrt man sich auch in der Corona-Zeit diegute Laune? COVID-19 hat die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, stark verändert und wir sind seit vielen Monaten immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert. 

Wenn wir die Realität akzeptieren und wir uns so gut wie möglich an die neue Situation anpassen und die Chancen erkennen, können wir sogar gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen. Denn Probleme bergen immer auch die Chance für Optimierung und Innovationen – man muss sie nur erkennen. Mit einer zuversichtlichen, offenen und neugierigen Grundhaltung gelingt das wesentlich leichter. Mit folgenden Tipps bewahren Sie sich diese auch in schwierigen Zeiten. Probieren Sie aus, was für Sie persönlich passt, denn das ist sehr individuell.

1. Sie müssen nichts Großartiges tun – schon Kleinigkeiten bewirken viel.

Es gibt vieles, was der Seele in Krisenzeiten guttut und wer im Home-Office arbeitet, kann das jetzt auch in kleinen Pausen oder zwischen zwei Videokonferenzen tun. Schon ein paar „Wellnesse“-Minuten hellen Ihre Stimmung auf:

  •  Was immer wirkt, und zwar bei jedem Wetter: Bewegung an der frischen Luft. Tun Sie regelmäßig etwas, was Ihnen Freude macht, egal ob Spazierengehen, Laufen, Rollerbladen oder Radfahren. Licht und Bewegung kurbeln die Produktion des Glückshormons Serotonin an – auch wenn es bewölkt ist. Und ein kleiner Tapetenwechsel hilft, die Perspektive zu wechseln.  
  • Wer Haustiere hat, kennt den positiven Effekt, wenn man mit ihnen zusammen ist, spielt, trainiert oder sie streichelt. Verbringen Sie mehr Zeit damit, wenn Sie merken, dass die Laune sinkt. Zu Hause hilft schon eine Runde Kuscheln oder eine flotte Runde um den Häuserblock mit dem Hund.
  •  Meditation und Yoga: Probieren Sie es aus, es lohnt sich, dranzubleiben. Schon ein paar Minuten Meditieren am Morgen oder ein paar einfache Yoga-Übungen, die jeder schafft und die Sie im Internet finden, entspannen deutlich.
  • Entdecken Sie ein neues Hobby – das baut Stress ab und bringt Sie auf andere Gedanken. Das Entwickeln von neuen Fähigkeiten verschafft Glücksmomente und Erfolgserlebnisse.
  • Ausgeschlafen schaut die Welt gleich anders aus. Gönnen Sie sich in turbulenten Zeiten eine Stunde zusätzlichen Schlaf, das entspannt Körper und Geist. Und verzichten Sie als Einschlaflektüre auf den Krimi – resümieren Sie lieber die angenehmen Dinge, die Ihnen der Tag geschenkt hat, blättern Sie in schönen Bildbänden oder lesen Sie etwas Erbauliches.
  • Das Führen eines Dankbarkeitstagesbuchs kann helfen, Ihren Fokus auf das Gute und Schöne in Ihrem Leben auszurichten, das zu jeder Zeit vorhanden ist. Man muss es sich nur bewusst machen.
  • Umgeben Sie sich, wenn möglich, mit Menschen, die eine positive Ausstrahlung haben und deren Gesellschaft Ihnen erfahrungsgemäß guttut und Ihre Stimmung hebt. 
  • Spenden Sie nette Worte: Machen Sie täglich mindestens dreimal ein ernst gemeintes Kompliment. Etwa an Kollegen und Kolleginnen, Familienmitgliedern oder auch dem Kellner bzw. der Kellnerin, der/die Sie ungewöhnlich freundlich und flink bedient hat. Sie werden sehen: Die Komplimente erfreuen Ihr Gegenüber genauso wie Sie selbst und zaubern ein Lächeln auf das Gesicht von beiden.
Kompakter Leitfaden für mehr unternehmerische Zufriedenheit
Downloaden Sie unser E-Book für verlässliche Orientierung und Handlungsanweisung für Ihre dauerhafte persönliche Zufriedenheit.

2. Treffen Sie sich mit anderen Unternehmer:innen.  

Der Austausch mit Gleichgesinnten, die ähnliche Herausforderungen zu bewältigen haben, hilft, sich nicht ohnmächtig und allein zu fühlen. Die Aufmerksamkeit, das Verständnis, die Ideen und Unterstützung der anderen Führungskräfte und Firmeninhaber:innen geben Auftrieb und stimmen zuversichtlich. Das erlebe ich bei jedem Tab-Board. Manche überprüfen ihre geschäftlichen Entscheidungen bei diesen Treffen und verlassen das Treffen mit einem guten Gefühl in Bezug auf die nächsten Schritte, die zu tun sind.

3. Gute Gedanken säen, gute Laune ernten.

Die Gedanken, die Sie in Ihrem Geist säen, pflegen und fleißig gießen, werden wachsen. Befüllen Sie ihn also mit positiven Einstellungen, Ideen und Botschaften. Erstellen Sie Notizen oder Affirmationen auf Post-its, die Sie ansprechen und ermutigen und kleben Sie die Zettel an gut sichtbare Stellen. Etwa am Badezimmerspiegel, am Nachtkästchen, am Armaturenbrett im Auto, an der Tablet-Hülle und am Kühlschrank. Auch aufmunternde Musik bringt Sie schon beim Zähneputzen und bei der Anreise zu einem Termin in gute Stimmung.

Freiräume & Zufriedenheit
Melden Sie sich für unser Webinar zum Thema "Freiräume & Zufriedenheit" an und profitieren Sie von Experten-Tipps aus über 30 Jahren Erfahrung!

4. Schluss mit Bad News und ständiger Informationsflut! 

Streichen oder reduzieren Sie, was Futter für triste Gedanken sein könnte: Etwa übermäßiges Verweilen auf Social-Media-Kanälen und die Beschäftigung mit Tages-News in Fernsehen, Zeitungen und Internet. Lassen Sie sich keine Push-Nachrichten von angeblichen „breaking news“ schicken, die für Ihr Leben überhaupt nicht relevant sind. Checken Sie die Nachrichten, egal ob gedruckt oder elektronisch, bewusst nur ein Mal am Tag – am besten zu einer fixen Zeit.

Machen Sie an den Wochenenden oder an freien Tagen eine elektronische Fastenkur – wenn möglich für 24 Stunden. Das heißt diese Zeit ist frei von E-Mail-Verkehr, Internetsurfen, Social Media und Fernsehen. Geschäftliche E-Mails können Sie, falls wirklich notwendig, einmal pro Tag abrufen. Es ist auch ein interessanter und lohnender Versuch, einmal 24 Stunden lang ohne Handy zu leben. Oder zumindest nur wenige Male hinsichtlich wirklich dringender privater oder geschäftlicher Nachrichten zu checken. Es scheint unmöglich, aber es geht. Hat man sich einmal daran gewöhnt, kann man dadurch viel innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Zeit für Schönes gewinnen.

5. Behalten Sie Ihre Ziele und Ihre Fähigkeiten im Auge.  

Machen Sie sich die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen für Ihr Unternehmen bewusst und machen Sie dann optimistische Pläne für die nächsten Monate und Jahre. Sie wissen, Herausforderungen sind unvermeidlich, aber Sie sind darauf vorbereitet, auch einen etwaigen holprigen Weg zu bewältigen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Vision und Ihre Ziele und verfolgen Sie Schritt für Schritt Ihre Pläne

Erinnern Sie sich an all die Erfolge, positiven Erlebnisse, Begegnungen und Erfahrungen in Ihrem Unternehmer:innen-Dasein und an das, was Sie bereits alles erreicht und trotz Widrigkeiten bewältigt haben. Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Ein zuversichtlicher, klarer Verstand hilft Ihnen dabei, die bestmöglichen Lösungen zu finden und Ihren erfolgreichen Weg als Unternehmer:in auch in schwierigen Zeiten mit Freude und Begeisterung fortzusetzen. 

Kompakter Leitfaden für mehr unternehmerische Zufriedenheit
Profitieren Sie von den Impulsen und Ideen, die anderen Unternehmern wie Ihnen geholfen haben, endlich dem Hamsterrad zu entkommen.
  • Worauf es ankommt, wenn Sie sich aus der Selbständigkeit zum Unternehmer*in entwickeln
  • Welche Rolle Ihr “Warum” für Sie und Ihr Unternehmen spielt
  • Wie Sie wieder aktiv AN Ihrem Unternehmen arbeiten können