Foto PW

Patrick Welsch

TAB Partner

"Nichts ist wie es oft auf den ersten Blick scheint; der Bauch sagt oft zu schnell Ja, wo der Kopf etwas länger braucht. Schätze den Kopf, auch wenn das etwas anstrengend ist, denn er blickt von weiter oben auf die Dinge in alle Richtungen, auch in Richtung Bauch." - -unbekannt-

Über mich

Woran denkt jeder Unternehmer, jede Unternehmerin jeden Morgen, wenn es um das eigene Unternehmen geht? Eigentlich sind es immer die gleichen Fragen: Sind die Entscheidungen, die ich heute treffen muss, gut fürs Geschäft? Bringt es uns und mich weiter nach vorne? Was ist die richtige Entscheidung?

Ich war selbst über 13 Jahre geschäftsführender Gesellschafter eines Unternehmens mit mehreren Dutzend Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der Konsumgüterindustrie. Daher kenne ich die Situation, wenn in Ungewissheit rasch, manchmal auch weniger rasch, Entscheidungen getroffen werden müssen. Geholfen hat dabei der Austausch mit meiner Kollegin aus der Geschäftsführung. Aber auch wenn es diese Diskussion auf gleicher Augenhöhe gab, war es oft unklar, ob die Entscheidung richtig ist. Wir beide waren viele Jahre im Unternehmen, und da schwebte die Gefahr der Betriebsblindheit und des „Machen wir es so, wie wir es kennen“ immer im Raum mit. Oder wir hatten einfach beide zum Thema keine Erfahrung und kein Wissen und mussten es uns mehr oder weniger mühsam aneignen.

Nach meiner eigenen unternehmerischen Zeit habe ich andere Unternehmer, teils auch in einer operativen Interims-Management-Funktion, beraten und erfahren, dass es besonders für Alleingeschäftsführer in diesen Zeiten noch anspruchsvoller geworden ist. Die Breite und auch die Tiefe, in der heutzutage unternehmerisches Wissen und Erfahrung gefordert ist, hat sich noch einmal erweitert. Unterschiedlichste Vorerfahrungen helfen dabei, hier die Kurve zu bekommen. So schätze ich noch heute meine Jahre als Berater bei Roland Berger, in der ich gelernt habe, dass Dinge von möglichst vielen Seiten und einer übergeordneten Sicht analytisch betrachtet werden sollten. Und je unterschiedlicher die Erfahrungen, um so schneller und besser die Entscheidungsqualität. So habe ich meinen Weg gemacht in Telekommunikations-, IT- und Konsumgüterindustrie, off- und online, in Finanz-, Vertriebs und Strategiethemen, in Produktionsumfeldern und Groß-/Einzelhandel und gebe dieses Wissen jetzt gerne weiter, zusammen mit anderen Gleichgesinnten.

Know-How & Kompetenzen

  • Dinge umfassend, aus vielen Blickwinkeln analysieren, auf Basis vielfältigster Branchenerfahrungen und Rollen
  • Strategien entwickeln und auf die Straße bringen
  • Kosten optimieren und Strukturen/Prozesse anpassen
  • Produkte entwickeln und gestalten
  • Vertrieb erweitern
  • Digitale Prozesse verankern
  • Dinge zu Ende bringen

Als zertifizierter Scrum-Master und Scrum Product Owner habe ich diese agile Denkweise in mein berufliches und privates Leben übernommen. Auch für Unternehmen zahlt sich dieses Denken mehr als aus. Ich bin kein Verfechter davon, dass alles auf einen Schlag machbar ist: alle (Projekt-) Ziele innerhalb der gesetzten Frist und im vorgegebenen Kostenrahmen, wenn die Reise in unbekanntes Land gerade erst beginnt. Also nicht schon, wie damals bei der Deutschen Bahn geschehen, 1995 zu planen beginnen und 2010, nach 15 Jahren Detail-Planung, zu beschließen: wir schaffen Stuttgart 21 bis 2021. Solch eine (absehbare Fehl)Planung nimmt die nötige Flexibilität in der Anpassung an komplexe Rahmenbedingungen. Deshalb halte ich es so gerne mit Scrum: innerhalb einer gesetzten, nicht zu großen Zeitspanne ein greif- und machbares Etappen-Ziel zu erreichen, das machbar ist, weil zeitlich (und kostenmäßig) noch beherrsch- und überschaubar. Haben Sie schon von Scrum gehört? Vielleicht nein, und trotzdem, heute erfolgreiche Menschen leben oftmals Scrum, ohne es direkt zu kennen. Gilt erst recht für erfolgreiche Unternehmen und Unternehmer/innen. Denn in komplexen Umfeldern bewährt sich agiles Denken um so besser. Und ist die Welt nicht komplexer denn je?

Verantwortlich für den Seiteninhalt: Patrick Welsch

Aktuelle Blog-Artikel von TAB

Insolvenz BLOG

Notfallplanung und Insolvenz: Warum ein Plan B entscheidend ist

Risiken gehören zum Geschäftsleben dazu, oder? Doch was passiert, wenn […]

DROPSHIPPING BLOG

Geschäftsmodell Dropshipping: Wann es sich wirklich lohnt

Wenig Kosten, schnelles Geld? So einfach ist es leider nicht. […]