Aktuelle News von TAB

Presseinformationen, Materialien und Pressemeldungen

Für den Presseverteiler anmelden

Presse

Sie sind Journalist*in und auf der Suche nach Informationen über The Alternative Board? Hier finden Sie regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Aktivitäten mit unseren Unternehmer*innen sowie Wissenswertes aus der Welt der KMU.

Gern versorgen wir Sie mit weiteren Informationen und Bildmaterial. Schreiben Sie uns Ihre Wünsche!

Pressekontakt
Ariane Bödecker
Telefon +49 5132 595 41 44-0
Email: aboedecker@tabdeutschland.de

Für den Presseverteiler anmelden

Digitale Pressemappe

TAB
Fact Sheet

Lesen Sie hier die wichtigsten Eckdaten.

Downloaden

Basis Pressemitteilung zum Unternehmen

Professioneller Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe

Downloaden

Die Ergebnisse der TAB Mitgliederumfrage 2019

So profitieren Unternehmer von ihrer TAB-Mitgliedschaft.

Downloaden

Unternehmer-Umfragen

„Nachfolgeplanung – für Sie ein Thema?“

Die Ergebnisse der Unternehmer-Befragung können Sie hier downloaden.

Downloaden

„Alles im Lot? Wie steht es um Ihre Work-Life Balance?“

Die Ergebnisse der Unternehmer-Befragung können Sie hier downloaden.

Downloaden

„Altes Eisen oder Tafelsilber?“

Die Ergebnisse der Unternehmer-Befragung können Sie hier downloaden.

Downloaden

Pressemitteilungen

Haben Unternehmensberater ausgedient? Immer mehr Firmenlenker setzen auf „Boards“

Lehrte, 5. November 2019. Unternehmer treffen wichtige Entscheidungen und müssen dafür Sorge tragen, dass ihre Wünsche sie nicht fehlleiten – denn dies könnte schwerwiegende Folgen haben. Es ist daher üblich, externe Berater hinzuzuziehen. Bereits über siebenhundert Firmenlenker in Deutschland gehen zusätzlich neue Wege: Sie suchen Rat und Hilfe bei anderen Unternehmern, die in monatlichen Treffen – den sogenannten Boards – zusammenkommen.

Downloaden

Nachfolge: 81 Prozent der Unternehmer verfügen über keinen Notfallplan

Wien, 21.11.2018 „Unternehmen sind vielen substanziellen Gefährdungen ausgesetzt – eine Gefährdung besonderer Art ist eine ungeregelte Nachfolge. The Alternative Board (TAB) hat daher eine Befragung unter 165 Firmenchefs von KMU durchgeführt. Das Ergebnis: 81 Prozent der Unternehmer verfügen über keinen Notplan für den Fall, dass ihnen etwas zustößt (Krankheit, Unfall, Tod) und sie für längere Zeit oder schlimmstenfalls für immer ausfallen.“

Downloaden

Nachfolge: 81 Prozent der Unternehmer verfügen über keinen Notfallplan

Lehrte, 21.11.2018 „Unternehmen sind vielen substanziellen Gefährdungen ausgesetzt – eine Gefährdung besonderer Art ist eine ungeregelte Nachfolge. The Alternative Board (TAB) hat daher eine Befragung unter 165 Firmenchefs von KMU durchgeführt. Das Ergebnis: 81 Prozent der Unternehmer verfügen über keinen Notplan für den Fall, dass ihnen etwas zustößt (Krankheit, Unfall, Tod) und sie für längere Zeit oder schlimmstenfalls für immer ausfallen.“

Downloaden

Pressespiegel

Viele Unternehmen haben keinen Nachfolgeplan

Eine von The Alternative Board (TAB) durchgeführte Befragung unter 165 Firmenchefs, davon etwa 43% Handwerksunternehmer, hat untersucht, wie gut Betriebe auf den Ausfall des Chefs vorbereitet sind.
Deutsche Handwerk Zeitung, 26.Juli 2019

Vitamin C fürs Geschäft

Gerade mittelständische Unternehmen setzen in Zeiten von immer komplexeren wirtschaftspolitischen Wechselwirkungen und schnelleren Veränderungen vermehrt auf gute Kontakte und intensiven Austausch. (…) Die Moderatoren von TAB bieten speziell für Mittelständler runde Tische – sogenannte Boards – an, die in einem geschützten Raum einen strukturierten und moderierten Informations-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch ermöglichen.
Markt und Mittelstand. 07-08/2019

Nie mehr Lonely at the Top

Prozesse optimieren, Strategien entwickeln, Troubleshooting – für Klein- und Mittelbetriebe keine leichte Aufgabe. Peer-to-Peer-Netzwerke wie Te Alternative Board setzen dazu auf moderierte Treffen erfahrener Geschäftsführer zum informellen Austausch.
assets. Das Wirtschaftsmagazin für Vermögen und Werte. 07/2019

Vorsorge für Nachfolge

Das Thema Nachfolge ist bei vielen UnternehmerInnen noch nicht angekommen. Eine Erhebung im deutschsprachigen Raum weist eine Schieflage zwischen notwendiger Planung und einer laissez-faire-Einstellung vieler KMU auf. Woran das liegt, analysiert Christian Köhler von The Alternative Board (TAB) (…) So weitsichtig Unternehmer in vielen Bereichen ihrer Planungen sind, so kurzfristig sind doch offenbar sehr viele, wenn es um das eigene Ableben und ihre Nachfolger geht, so das Ergebnis der TAB-Befragung unter 165 Firmenchefs von KMU.
Die Wirtschaft, 02.05.2019

Mehr Informationen

Die Tafelrunde der selbstlosen Ratschläge

The Alternative Board bringt einmal im Monat Unternehmer verschiedenster Branchen an einen Tisch, um in vertraulicher Atmosphäre gemeinsam an der Lösung ihrer aktuellen Probleme zu arbeiten (…) Soeben ist das erste monatliche Board in Linz gestartet. „Es ist ein Erfahrungsaustausch in vertrauter Runde“, erklärt Moderator Haberfellner.
Die Macher.Das Wirtschaftsmagazin, 26.03.2019

Mehr Informationen

Firmenchefs denken, sie sind unsterblich. Die wenigsten sorgen für ihre Nachfolge vor

Ich bin unsterblich. Oder fast. Jedenfalls nicht so schnell. Ich und ein Unfall? Paah. So ungefähr denken die allermeisten Unternehmer. Sie halten sich quasi für unverletzlich. Denn, so zeigt eine Umfrage von The Alternative Board (TAB) unter 165 Firmenchefs kleinerer und und mittlerer Unternehmen….
WirtschaftsWoche Management-Blog, 25.03.2019

Mehr Informationen

Nachfolge statt Notfall

Der Ausfall der Unternehmerperson – zeitweise oder gar für immer – ist eine der größten Bedrohungen für jedes Unternehmen. Zumindest dann, wenn der Unternehmer es vorher unterließ, rechtzeitig Vorsorge zu schaffen. Eine Analyse der Risiken zeigt die Bedeutung frühzeitiger Planung auf.
Unternehmeredition Februar 2019

Unternehmer unterstützt Unternehmer

Wo bekommt eine Firma eigentlich Rat, wenn es zu riskant wäre, sich mit einem Mitbewerber über Probleme auszutauschen? Die Industrievertretung Steinbeck aus Brinkum etwa setzt auf das TAB-Unternehmerboard.
Weser-Kurier, 15.02.2019

Mehr Informationen